Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Geschirrspüler anschließen in acht Schritten
Geschirrspüler anschließen in acht Schritten

Geschirrspüler anschließen in acht Schritten

Siemens SN65M037EU Vollintegrierbarer Geschirrspüler /Wenn Sie einen Geschirrspüler anschließen wollen, benötigen Sie keinen teuren Handwerker. Die wenigen Arbeitsschritte, die zur Installation des reinigenden Gerätes notwendig sind, können Sie mit unseren acht Hinweisen in den meisten Fällen auch selbst durchführen. So ist das Gerät schnell angeschlossen. Zahlreichen Reinigungsvorgängen, die für strahlenden Geschirr sorgen, steht fortan nichts mehr im Wege.

 

Erster Schritt: Auspacken und Vorbereiten

Wenn der erworbene Geschirrspüler seinen Weg in die heimischen vier Wände gefunden hat, kann es an das Auspacken des Gerätes gehen. Dabei müssen Sie zumeist nicht nur viel Verpackungsmaterial entsorgen, sondern stoßen auch auf die Bedienungsanleitung, die Sie in jedem Fall beachten sollten. Dort finden Sie weitere Instruktionen, die sich von Maschine zu Maschine unterscheiden.

Wahrscheinlich wissen Sie schon, an welchem Ort Sie die Spülmaschine aufstellen wollen. Trotzdem sollten Sie spätestens jetzt überprüfen, ob dort die passenden Anschlüsse vorhanden sind. Der Geschirrspüler benötigt Strom, eine Wasserzufuhr und eine Wasserablaufmöglichkeit. In modernen Küchen sind derartige Anschlüsse oftmals komplett vorhanden. Gehen Sie keine Kompromisse ein. Beim Strom sollten Sie darauf achten, kein zusätzliches Verlängerungskabel zu verwenden, weil ansonsten ein unnötiger Gefahrenherd entstehen würde.

Verzichten Sie auf den Einsatz von Verlängerungskabeln. So vermindern Sie das Risiko auf Kurzschluss und die Wahrscheinlichkeit eines Elektro-Brands.

Nur wenn die Anschlüsse vorhanden sind, können Sie das Gerät direkt vor dem Aufstellungsort bringen. Dabei sollte das Gerät so stehen, dass sämtliche Anschlüsse verbunden werden können. Die Vorbereitungen schließen Sie ab, indem Sie den Hauptwasseranschluss zudrehen. Den Erfolg überprüfen Sie, indem sie das Wasser an einem beliebigen Wasserhahn aufdrehen. Wenn das klare Nass ausbleibt, haben Sie die Zufuhr erfolgreich unterbrochen. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Nun benötigen Sie nur noch Werkzeug. Nachdem sie eine Rohrzange zur Hand genommen haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Zweiter Schritt: Wasseranschluss herstellen

aquastopIn vielen neuen Küchen sind bereits die passenden Anschlüsse vorhanden. Unter ihrer Spüle sollte sich ein Ventil befinden, das den Hahn mit der Zuleitung verbindet. An diesem Ventil sollte sich – natürlich nur im idealen Fall – ein bislang nicht genutzter Anschluss befinden. Sie müssen in diesem Fall nichts weiter tun, als den Anschluss aufzuschrauben und mit dem Wasserzuleitungsschlauch des Gerätes zu verbinden. Halten Sie einen Eimer bereit, es könnte Restwasser austreten. Nutzen Sie die Rohrzange, um den Verschluss fest zu verschließen.

Dritter Schritt: Ventile anbringen

Falls Sie den richtigen Anschluss vermissen sollten, bleibt nur der Gang in den Baumarkt. Dort sollten Sie ein sogenanntes Doppelventil erwerben. Tauschen Sie nun das alte Ventil gegen die neue Kombilösung aus. Es ist empfehlenswert, etwas Hanf oder Teflon in das Gewinde zu drehen. Im Anschluss wird das Ventil mit Hilfe der Rohzange angeschlossen. Nun können Sie ebenfalls endlich die Geschirrspülmaschine an den zusätzlichen Eingang anschließen, wie es im zweiten Schritt beschrieben wurde. Danach können Sie mit dem vierten Schritt fortfahren.

Vierter Schritt: Abwasser-Anschluss verbinden

AbwasserschlauchNun sollten sie den Abwasserschlauch der Spülmaschine mit dem Abwasser-Abfluss Ihrer Küche verbinden. Dabei werden so oftmals auf einen Steckeranschluss stoßen. Dort müssen sie den Aufsteckanschluss lediglich aufstecken. Danach wird der Schlauch mit der Hilfe einer Schlauchklemme, die Sie in jedem gut sortierten Baumarkt erwerben können, fest auf dem Rohr fixiert. Danach können Sie zum nächsten Schritt übergehen.

Fünfter Schritt: Stromzufuhr herstellen

Dieser Arbeitsschritt ist ebenfalls schnell erledigt. Verbinden Sie das Gerät mit dem Stromanschluss, der sich im idealen Fall ebenfalls in der Nähe der anderen Anschlüsse befinden sollte. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie über eine neue Leitung nachdenken. Hilfsmethoden, bei denen Verlängerungskabel oder gar Dreifachstecker genutzt wurden, sind keine Lösung, sondern eine Gefahr. Das ist auch der Fall, wenn der Geschirrspüler kein Einbau-Gerät, sondern eine freistehende Maschine ist.

Sechster Schritt: Verbindungen überprüfen

Wenn Sie alle Anschlüsse angeschlossen haben, sollten Sie sämtliche Verbindungen überprüfen. Der nun fließende Strom sollte dafür sorgen, dass der Geschirrspüler im aktiven Zustand ist. Ein Blick auf das Display sollte genügen, um sich der Stromzufuhr zu versichern.

Drehen Sie nun den Haupthahn auf. Sie können erneut einen Wasserhahn nutzen, um zu überprüfen, ob die Wasserzufuhr wieder aktiv ist. Dabei sollten Sie einen Blick auf die Verbindungen des Geschirrspülers werfen. Sollte am Ventil Wasser auftreten, müssen Sie mit der Rohrzange drehen, bis kein Wasser mehr austritt. Danach können Sie mit einem ersten Probedurchlauf beginnen.

Siebter Schritt: Einen Probedurchlauf durchführen

Bevor Sie den Geschirrspüler nun endgültig zum Aufstellungsort verbringen, sollten Sie die Funktionsfähigkeit des Gerätes überprüfen. Im besten Fall haben sie etwas schmutziges Geschirr, mit dem Sie sogar einen Praxistest durchführen können. Ansonsten hilft aber auch ein Durchlauf ohne Geschirr.

Nach einiger Wartezeit, in der sie das Werkzeug verstauen und die Verpackung entsorgen können, sollte das Gerät die Reinigungsprozedur beendet haben. Zwischenzeitlich ist es durchaus empfehlenswert, auf die Anschlüsse zu achten. Wenn kein Wasser austritt, können Sie mit dem letzten Schritt beginnen.

Achter Schritt: Endgültige Installation

Miele G 5630 GeschirrspülerSie sollten nun sämtliche Anschlüsse verbunden und einen Probedurchlauf durchgeführt haben, der ohne Beanstandungen abgelaufen ist. Bei der endgültigen Ausrichtung der Maschine kommt es auf den Gerätetyp an.

Voll- und teilintegrierte Geschirrspüler werden in die Küchenzeile geschoben. Beachten Sie, ob in der Anleitung weitere Verbindungsoptionen erläutert werden. Andere Geräte werden einfach unter eine Arbeitsplatte geschoben. Hier sollten sie ebenfalls auf etwaige Schraubverbindungen achten. Die Höhe eines Standgerätes können Sie im Übrigen über die drehbaren Füße des Geschirrspülers variieren. Mit einer Wasserwaage sorgen Sie hier für exakten Stand. Nun sollte Ihr Gerät am richtigen Ort stehen. Wir hoffen, dass es für ausgesprochen glänzende Reinheit sorgt.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben scrollen