Du bist hier: Startseite » Geschirrspüler Salz

Geschirrspüler Salz

Spülan S, Spülmaschinen-Salz, Regeneriersalz, grobkörnig, 6 x 2 kg - Geschirrspüler SalzEine gut ausgestattete Küche ist ohne sie kaum noch vorstellbar. Auch Großküchen kommen ohne sie längst nicht mehr aus, da der Aufwand beim Abspülen nicht mehr zu bewältigen wäre. Die Geschirrspülmaschine ist eine großartige Hilfe beim Abwasch und erleichtert uns dadurch den Alltag ungemein. Heutzutage ist sie in so gut wie jedem Haushalt zu finden und leistet große Dienste in der Küche.

Denn lästiges und zeitaufwändiges Spülen per Hand wird dank ihr nahezu überflüssig. Den nervigen Abwasch erledigt sie im Handumdrehen und das praktischerweise auch noch automatisch und ganz nebenbei.

Doch wie jedes andere Gerät bedarf sie ebenso einer regelmäßigen Wartung und einer gründlichen Pflege. Ein äußerst hilfreiches und nützliches Mittel hierfür stellt mitunter das Geschirrspülersalz dar. Doch warum ist dieses spezielle Salz so wichtig für die Spülmaschine?

Ohne das Salz könnte das Geschirr vom Geschirrspüler nicht mehr ordnungsgemäß gereinigt werden und dieser könnte nach einer gewissen Zeit sogar zu Schaden kommen, was lästige und kostenintensive Reparaturen zur Folge hätte. Doch mittlerweile wird eine große Auswahl an Salzen angeboten, die dem Gerät zu einer langen Lebensdauer und einer effizienten Funktionsweise verhelfen sollen.

Doch was ist Geschirrspülersalz eigentlich genau und wie funktionert es im Detail? Welche Unterschiede gibt es und worauf muss geachtet werden, um sich beim Kauf für das richtige Produkt zu entscheiden? Welche Kriterien muss es erfüllen, um perfekt für die handelsübliche Spülmaschine geeignet zu sein und wie wird es korrekt verwendet? Wir haben verschiedene Sorten diverser Hersteller ganz genau unter die Lupe genommen und präsentieren nachfolgend die zehn besten Produkte in unserem Geschirrspülersalz Test 2017.

Bestenliste Geschirrspüler Salz 2017

Letzte Aktualisierung am: 22.5.2018

 6x 2Kg Regeneriersalz Broxal Classic für die SpülmaschineSomat Spezial Salz, 8er Pack (8 x 1.2 kg)Finish Spezialsalz, 8er Pack (8 x 1.2 kg)Alvito Öko Spülmaschinen-Salz 2,0 kgElectrolux 9029792265 RegeneriersalzNoveca Eca Pros Antikalk-Salz, 4 kgGranular Geschirrspüler Salz wesentliche Waitrose 3kgHydrosoft Granular Salt 10kg by HydrosoftORO-frisch-aktiv® Spezial-Salz compactSpülan S, Spülmaschinen-Salz, Regeneriersalz

6x 2Kg Regeneriersalz Broxal Classic für die Spülmaschine

Somat Spezial Salz, 8er Pack (8 x 1.2 kg)

Finish Spezialsalz, 8er Pack (8 x 1.2 kg)

Alvito Öko Spülmaschinen-Salz 2,0 kg

Electrolux 9029792265 Regeneriersalz

Noveca Eca Pros Antikalk-Salz, 4 kg

Granular Geschirrspüler Salz wesentliche Waitrose 3kg

Hydrosoft Granular Salt 10kg by Hydrosoft

ORO-frisch-aktiv® Spezial-Salz compact

Spülan S, Spülmaschinen-Salz, Regeneriersalz

Bewertung1,01,11,21,41,51,61,71,92,02,1
HerstellerBroxalSomatFinishAlvitoElectroluxNoveca Eca ProsWaitroseHydrosoftORO frischSpülan S
Netto Gewicht12 kg(8 x 1.2 kg)(8 x 1.2 kg)2,0 kg1,1 kg4 kg3kg10kg2 kg - 6 Packungen - 1 Karton6 x 2 kg
FunktionFeine KörnungGrobkörnigSpezialsalzSpülmaschinen-SalzRegeneriersalzAntikalk-SalzGeschirrspüler SalzGranular SalzGrobkörnigGrobkörnig
Details

  • Sorgt für optimale Wirksamkeit Ihres Geschirr-Reinigers
  • Ist für alle Geschirrspülertypen geeignet
  • Siedesalz in feiner Körnung
  • Rückstandsfrei löslich
  • Erfüllung der Europäischen Industrienorm EN 973 Typ A


  • Drei Anti-Kalk Aktiv

  • Beste Voraussetzung für ein glänzendes Spülergebnis

  • Verlängert sich die Lebensdauer der Spülmaschine

  • Schützt zuverlässige vor Kalk

  • Sodium chloride

  • Grobkörnige


  • Kalkschutz für Maschine, Filter und Sprüharme

  • Schützt Geschirr und Besteck vor Kalkablagerungen

  • Unterstützt die Wasserenthärtungsanlage

  • Saubere Spülmaschine und sauberes Geschirr


  • Tenside aus nachwachsenden Rohstoffen

  • Extrem gute Abbaubarkeit der Inhaltsstoffe

  • Erhöht die Reinigungskraft und verhindert Ablagerung auf dem Geschirr

  • Enthärtet das Spülwasser und schützt vor dem Verkalken

  • Extrem sparsam und ergiebig in der Anwendung


  • Regeneriersalz

  • Produktabmessungen 5 x 16 x 11 cm

  • Electrolux

  • Verkauf und Versand durch Amazon


  • 4 x 1 kg

  • Verlängert die Lebensdauer des Geschirrspülers

  • Entfernt Kalkablagerungen


  • Herkunftsland: Großbritannien.

  • Verhindert Verstopfung

  • Wasserenthärtung

  • Kalkverhinderung

  • Kalkentfernung


  • Unsere Granulat ist eine abgerundete Bead angebaut von einzelnen Kristallen von Salz

  • Die Perlen von Salz sind frei fließende

  • Pflege für Wasser Weichheit

  • hydrosoft Granulat oder Tablet Salz ist 99,9% rein und geeignet für den Einsatz in allen Marken von Wasserenthärter


  • ORO-frisch-aktiv® Spezial-Salz compact

  • Zur Anwendung in allen Geschirrspülmaschinen

  • Grobkörnig, volllösliches Siedesalz

  • Perfekter Kalkschutz

  • Lieferumfang: 1 Karton / 6 Packungen


  • 12 Kilogramm

  • Regeneriersalz

Schützt vor KalkJAJAJAJAJAJAJAJAJAJA
Reinigungsergebnis
Handhabung
Preis-Leistung
Preis 11,00 Euro 14,79 Euro 13,97 Euro - nicht verfügbar - 2,99 Euro 8,39 Euro 8,09 Euro - nicht verfügbar - - nicht verfügbar - 14,86 Euro
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Inhaltsverzeichnis

Was genau ist Geschirrspülersalz?

Das Geschirrspülersalz, das oft auch als Spezial-Salz oder Regeneriersalz bezeichnet wird, ist eine speziell verarbeitete und gefilterte Variante von klassischem Natriumchlorid. Im allgemeinen Sprachjargon wird hierfür meist die geläufigere Bezeichnung Kochsalz verwendet. Im Gegensatz zu gängigem Speisesalz ist das Spezial-Salz vollkommen frei von sämtlichen Zusätzen.

Diverse Rieselhilfen wie zum Beispiel Magnesiumchlorid, aber auch Fluoride oder Iodide werden bei der Verarbeitung von normalem Salz zu Regeneriersalz vollständig herausgefiltert, um die Wirkungsweise des Salzes in der Spülmaschine nicht zu beeinträchtigen.

Des Weiteren weist es eine besonders grobkörnige Struktur auf, die bei herkömmlichem Speisesalz normalerweise nicht gegeben ist. Das handelsübliche Regeneriersalz unterliegt der Trinkwasserverordnung und muss daher den genormten Reinheitsanforderungen der DIN EN 973 Tabelle 1: Typ A und Tabelle 3 entsprechen, da es sonst nicht in den Verkauf gelangen darf. Daher kann davon ausgegangen werden, dass es eine hohe Qualität aufweist und der Umwelt nicht schadet.

Warum wird Geschirrspülersalz benötigt und wie funktioniert es?

Alvito Öko Spülmaschinen-Salz 2,0 kgNachdem die Frage, was Regeneriersalz eigentlich ist, geklärt werden konnte, möchten wir im nächsten Abschnitt den Grund für seine Verwendung aufgreifen und näher erläutern.

Spülmaschinen sind allesamt auf das kristalline Pulver angewiesen, um richtig funktionieren zu können und um verschmutzte Teller, Gläser und Töpfe tadellos und frei von Rückständen zu reinigen.

Doch warum ist das so? Wie beeinträchtigt das Salz die einzelnen Vorgänge im Geschirrspüler und sorgt so für deren optimalen Ablauf? Unser Geschirrspülersalz Test liefert Ihnen die Antworten auf die Fragen und stellt die konkrete Funktionsweise des Salzes im Detail vor.

Er erläutert zudem, weshalb das Spezial-Salz für die Maschine unabdinglich ist und dringend benötigt wird, um das Geschirr ordnungsgemäß zu reinigen, ohne dass Fehlfunktionen oder kostenintensive Folgeschäden verursacht werden.

Das Problem mit dem Kalk und die Beachtung der Wasserhärte

Jede Spülmaschine ist auf das Regeneriersalz angewiesen, um reibungslos arbeiten zu können und um das Geschirr perfekt sauber zu bekommen. Doch was genau kann eigentlich Schäden in der Maschine verursachen?

Der Grund für die Problematik ist das frische, unverarbeitete Leitungswasser, das während des Reinigungsvorgangs in die Spülmaschine gelangt. Denn in allen deutschen Haushalten ist das Wasser aus der Leitung je nach Gebiet, in dem der Verbraucher wohnt und je nach Wasserbezugsquelle unterschiedlich reich an Kalk.

Hierbei wird von der sogenannten Wasserhärte gesprochen, die in Millimol Calciumcarbonat pro Liter (kurz mmol/l) angegeben wird und abhängig von der Intensität des Kalks in die drei Härtestufen weich, mittel und hart eingeteilt wird. Je höher also der gesamte Kalkgehalt im Wasser ist, desto höher ist folglich der Härtegrad des Wassers. Der Kalk schadet allerdings sowohl allen Bauteilen der Maschine, die mit ihm in Berührung kommen, als auch dem darin befindlichen Geschirr.

Denn er setzt sich leider nicht nur auf der Oberfläche von Tellern, Töpfen, Gläsern und Besteck ab. Folgenschwerer sind nämlich mögliche Ablagerungen auf den Innenwänden der Geschirrspülmaschine. Auch die einzelnen Filter und vor allem auch sämtliche Leitungen sind vom Kalkbefall betroffen.

Solch hartnäckige Rückstände können eine enorme Beeinträchtigung des Spülvorgangs verursachen, da das Wasser nicht mehr richtig durch die Leitungen abfließen kann und das Geschirr zudem nicht ordentlich sauber wird. Zudem können sie sogar zu diversen Fehlfunktionen wie blockierte Sprüharme oder verstopfte Filter bis hin zu einer gänzlich defekten Spülmaschine führen.

Die Vorgänge in der Spülmaschine und der Einsatz und die Funktionsweise von Geschirrspülersalz

Noveca Eca Pros Antikalk-Salz, 4 kgUm schwerwiegende Schäden aufgrund von kalkigen Rückständen und schmieriger Kalkseife in Geschirrspüler zu verhindern und um die Lebensdauer des Geräts so lange wie möglich zu verlängern, ist in jeder modernen Maschine idealerweise eine Anlage zur Wasserenthärtung verbaut.

Diese besteht unter anderem aus einem sogenannten Ionenaustauscher, welcher in der Lage ist, unerwünschte Calcium-Kationen gegen die nützlichen Natrium-Kationen auszutauschen. Denn das Calcium in unserem Leitungswasser setzt sich dummerweise in Form von störendem Kalk oder Kalkseife in der Spülmaschine ab, sobald das Wasser in dieser nach dem Spülvorgang zu trocknen beginnt.

Die weißen, harten Rückstände lassen sich sehr schwer lösen und sind nur mit hohem Aufwand zu entfernen. Des Weiteren verstopfen sie die anfälligen Leitungen, Ventile und Filter. Das kann sogar von kleinen Rissen bis hin zu Löchern in diesen führen, da die Teile durch den Kalk extrem porös werden. Durch Ersetzen des in diesem Fall schlechten Calciums durch für die Maschine gutes Natrium sind solche Ablagerungen allerdings nicht mehr oder nur noch in winzigen Mengen möglich und die Funktion der Maschine bleibt dadurch lange erhalten.

Der Kationen-Austauscher ist jedoch nicht über einen endlos langen Zeitraum dazu fähig, den Austauschvorgang der verschiedenen Ionen durchzuführen. Sein limitierter Vorrat an Natrium-Kationen ist nach einer gewissen Zeit vollständig erschöpft und muss wieder mit vielen neuen Ionen aufgefüllt werden.

Hier kommt nun das Salz für die Spülmaschine ins Spiel. Durch Zugabe von Natriumchlorid in hoher Konzentration können die schädlichen Calcium-Kationen im Austauscher verdrängt werden.

Dadurch regeneriert sich der Ionenaustauscher und er füllt sich erneut mit den wertvollen Natrium-Kationen, die dann wiederum erneut zur Bekämpfung von Kalk und all seinen Rückständen eingesetzt werden. Da sich der benötigte Natriumspiegel im Austauscher wiederholt bis zur völligen Erschöpfung senkt, muss auch das rettende Salz in regelmäßigen Abständen aufgefüllt werden, um eine reibungslose Funktionsweise des Geschirrspülers gewährleisten zu können.

Gibt es verschiedene Arten von Salzen für Spülmaschinen?

Da es sich ausnahmslos bei allen Salzen für die Spülmaschine – unabhängig vom Hersteller und dessen Produkte – um gewöhnliches, gefiltertes Natriumchlorid handelt, gibt es auf den ersten Blick keine Unterschiede zwischen den unzähligen Waren.

Somit gibt es auch keine verschiedenen Arten von Regeneriersalzen. Jedoch grenzen sie sich dennoch in minimalen Details voneinander ab. Hierfür verantwortlich sind unter anderem die molekulare Struktur des Salzes und dessen Korngröße.

So gibt es sowohl grobkörniges Salz, das fast schon an kleine Kieselsteine erinnert, als auch weichere Sorten, die eine weitaus feinere Körnung aufweisen. Auf atomarer Ebene weist das Natriumchlorid außerdem eine kubische Kristallstruktur auf. Dessen Dichte und die Größe der Körnung wirken sich auf die Löslichkeit der Salzkristalle aus. Zudem haben sie einen Einfluss auf die Geschwindigkeit, bis das Salz sich vollständig aufgelöst hat.

Egal ob grob oder fein, beide Varianten sind perfekt für den regelmäßigen Einsatz in der Spülmaschine geeignet und können absolut ohne Bedenken verwendet werden.

Die Vorteile einer Verwendung von Geschirrspülersalz

Dank des Spülmaschinensalzes ist es nicht nur möglich, sein Geschirr lupenrein zu spülen, sondern auch das Leben der Maschine weit zu verlängern. Obendrein hilft es noch dabei, die Umwelt zu schonen und langfristig einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Wie genau der Einsatz von Salz das überhaupt ermöglichen kann, zeigt unser Überblick.

Der Umweltfaktor

Der Einsatz von Salz in der Spülmaschine schont tatsächlich die Umwelt. Denn das durch das Regeneriersalz entstandene weiche Wasser unterstützt die Wirkung der Tenside in den Reinigungsmitteln, die für den Spülvorgang benötigt werden.

drops-of-dew-in-the-morning-sun-1373998_960_720Dies sorgt zum einen dafür, dass solche Mittel in weitaus geringeren Dosen verwendet werden können, ohne dass deren Menge das Resultat des Spülvorgangs in irgendeiner Weise negativ beeinflusst. Zum anderen wird der meist eh schon hohe Energiebedarf eines Geschirrspülers dadurch drastisch gesenkt.

Denn das weiche Wasser lässt sich im Vergleich zu seiner härteren Variante weitaus schneller erhitzen und arbeitet bereits auf niedrigen Temperaturen effektiv und zudem äußerst schonend. Es ist somit in der Lage, bereits bei geringen 40° bis 50° Celsius mühelos perfekte Ergebnisse bei der Reinigung des Geschirrs zu erzielen. Dies hat eine immense Entlastung beim Einsatz von Energieressourcen zur Folge. Der Geldbeutel wird hierdurch erfreulicherweise auch noch geschont, denn ein geringerer Energiebedarf bedeutet logischerweise auch geringere Kosten.

Eine lange Lebensdauer der Spülmaschine

syphonEs ist offensichtlich, dass sich weicheres Wasser besser mit dem Geschirrspüler verträgt. Dank der geringen Konzentration an Kalk werden die anfälligen Leitungen und die empfindlichen Rohre der Maschine lange sauber gehalten und bleiben daher dauerhaft frei von schädlichen Ablagerungen und hartnäckigen Rückständen. Die kleinen Öffnungen der Sprüharme werden länger von Verstopfungen verschont und die Rotationsbewegung der Arme wird nicht blockiert oder eingeschränkt.

Auch sämtliche Ventile und die Filter werden kaum belastet und können deshalb ohne Behinderungen ihren Aufgaben nachgehen. Bei regelmäßigem Einsatz von Salz kann das Gerät somit ohne Störungen und Probleme arbeiten und ist daher kaum anfällig für unnötige Schäden. Das erhöht die Lebensdauer der Spülmaschine natürlich um ein Vielfaches und das Geschirr muss weiterhin nicht per Hand gespült werden.

So haben wir das Geschirrspülersalz getestet

Soviel zur Theorie. Kommen wir nun zur Praxis. Wie bereits erwähnt, gibt es kaum merkbare Unterschiede zwischen den Regeneriersalzen der verschiedenen Hersteller. Jedoch unterscheiden sie sich bei näherer Betrachtung doch in einigen Punkten gewaltig. Um gute und aussagekräftige Vergleiche zwischen den einzelnen Warenangeboten ziehen zu können, haben wir die Produkte einem ausführlichen Test unterzogen und die folgenden Eigenschaften als Testkriterien festgelegt.

Die Löslichkeit

Was wäre, wenn sich das Salz nicht ordentlich auflöst? Richtig, das hätte fatale Konsequenzen für zukünftige Spülgänge und für Funktionsweise der Spülmaschine. Nur wenn sich das Geschirrspülersalz vollständig im Wasser auflösen kann, eignet es sich wirklich gut für die Verwendung in der Spülmaschine.

Es dürfen weder körnige Reste im Salzbehälter zurückbleiben, noch sollte das Salz eine klebrige, gelartige Konsistenz annehmen und dadurch den Tank verstopfen. Auch diverse Rückstände in Form von Schaum, kleinen Blasen auf der Wasseroberfläche und dergleichen sind beim Einsatz von Regeneriersalz absolut unerwünscht. Das Salz ist nur dann vollständig aufgelöst, wenn es ganz und gar nicht mehr im Wasser zu erkennen ist.

Die Dauer der Auflösung

washing-machine-1772579_960_720Wer hat schon Lust darauf, ewig lange warten zu müssen bis die Spülmaschine nach dem Auffüllen des Salzes wieder verwendet werden kann? Niemand.

Deshalb ist die Dauer bis zur vollständigen Auflösung des Spülmaschinensalzes ein besonders wichtiges Testkriterium. Mit dem Befüllen des Behälters beginnt der Auflösungsprozess. Nur gelöstes Natriumchlorid kann den Ionenaustauscher mit wertvollen Natrium-Kationen versorgen.

Der Rest verweilt sozusagen ungenutzt im Salzbehälter und muss auf eine vollständige Verwertung warten. Je länger es also dauert, bis sich das Salz im Wasser aufgelöst hat, desto länger dauert auch die Regeneration des Austauschers.

Die Korngröße

Auch, wenn dies als der einzige Grund für das Testen der Korngröße erscheinen mag, hat diese eben nicht nur einen Einfluss auf die Löslichkeit und die Dauer des Auflösungsprozesses. Nein, vielmehr beeinflusst sie auch die praktische Handhabung des Salzes.

Die groben Körner sind weitaus leichter zu dosieren, als ein Salz mit einer feineren Körnung. Das wiederum lässt sich jedoch leichter in den Salzbehälter der Spülmaschine füllen, da die großen Körner beim Befüllen wild umher springen und dadurch leichter das Ziel verfehlen können.

Da dies allerdings unerwünscht ist, sollte das Salz nicht zu grob sein. Hier muss ein idealerweise ein Mittelmaß gefunden werden. Unser Test zeigt, welche Produkte dem Kriterium gerecht werden konnten.

Die Verpackung

In jeder Küche kann es schnell Finish Spezialsalz, 8er Pack (8 x 1.2 kg)einmal zu einem unerwarteten Malheur kommen. Die Oberflächen können ungewollt nass werden. Ob das nun das umgeschüttete Getränk ist oder überlaufendes Wasser aus dem Kochtopf, spielt dabei keine Rolle.

Das Geschirrspülersalz darf auf keinen Fall vor der Benutzung in der Spülmaschine nass werden, da es sich sonst schon vorher auflösen würde. Zudem ist es sehr mühselig, die Arbeitsflächen von Salzresten säubern zu müssen, nur weil der Karton oder die Tüte mehrere Risse oder Löcher aufweisen.

Das Salz würde sich schnell in der ganzen Küche verteilen und diese unnötig schmutzig machen. Darum ist eine stabile und am besten wasserfeste Verpackung, die sich fest verschließen lässt, von großem Vorteil. Welche Ideen und Lösungsansätze die Hersteller hierbei bieten, haben wir ausführlich getestet.

Volumen und Füllhöhe der Produktverpackung

Zweifellos ist eines klar: Je mehr Salz in der Verpackung enthalten ist, desto öfter kann es benutzt werden. Die in die gängigen Spülmaschinen eingebauten Salzbehälter haben meist ein extrem hohes Fassungsvermögen und daher sollte das Salz in ausreichender Menge verfügbar sein.

Denn es wäre schon sehr ärgerlich, wenn eine einzelne Dosis nicht einmal für eine Füllung des dafür vorgesehenen Tanks ausreichen würde. Da das Salz idealerweise für ein mehrfaches Befüllen des Geschirrspülers ausreichen sollte, haben wir die Füllmenge der Produkte zu einem weiteren wichtigen Kriterium in unserem Test auserkoren.

Auf welche Kriterien muss ich beim Kauf achten?

Bevor ein Produkt endgültig im Warenkorb landet, sollten weitere Faktoren berücksichtigt werden. Neben den von uns getesteten Eigenschaften spielen unter anderem auch der Preis desGeschirrspülersalzes und mögliche Rabattangebote eine große Rolle.

Preissenkungen, aber auch höhere Füllmengen oder Gratispakete können dabei den Kaufreiz erhöhen. Bei solchen Schnäppchen lohnt sich der jedoch auch meist.

Bei der Qualität des Spülvorgangs sollte man ebenfalls keine Kompromisse eingehen. Entscheidend ist doch, dass die Teller und Gläser sowie Töpfe und Besteck am Ende eine makellose Sauberkeit aufweisen. Wir erklären nachfolgend im Detail, weshalb auf die genannten Punkte ein besonderes Augenmerk gelegt werden sollte.

Augen auf beim Preis!

Da sich die Spülmaschinensalze in ihrer Wirkungsweise und Struktur nur minimal unterscheiden, sollte vor allem der Preis für das Produkt eine besondere Beachtung finden. Wenn kleine Mengen an Salz zu horrenden Preisen verkauft werden, ist es besser, die Ware nicht zu kaufen. Denn auch viele andere und unter Umständen weitaus günstigere Varianten bestehen ebenfalls nur aus reinem Natriumchlorid und müssen daher nicht unbedingt schlechter sein, als ihre teuren Artverwandten.

Es lohnt sich zudem auf preiswerte Angebote oder Rabatte zu warten, da gleiche Mengen an Spezial-Salz zu niedrigeren Preisen verkauft werden. So lassen sich schnell mal mehrere Euro sparen.

Großpackungen, mehr Inhalt zum gleichen Preis und Gratispackungen

In regelmäßigen Abständen werden große XXL Packungen angeboten, bei denen unter Umständen zusätzlich ein paar Cent eingespart werden können, da durch die Abnahme größerer Mengen ein kleinerer Preis erzielt wird. Das Salz kann nicht schlecht werden, weshalb es kein Problem ist, wenn mehr davon auf Vorrat gekauft wird. Solche Angebote bieten sich in so einem Fall an.

Die Hersteller schenken dem Verbraucher außerdem ab und an einen gewissen Prozentsatz an Spülmaschinensalz in Form von Bonuspackungen. Diese erscheinen oftmals in Form von Jubiläumspackungen oder beispielsweise zu Schlussverkäufen des jeweiligen Händlers. Manchmal sind zudem Packungen erhältlich, denen zum Dank für den Kauf des Produkts, weitere Gratispackungen beigelegt sind. Auch hier lohnt es sich zuzuschlagen, da hier ein gehöriger Mehrwert erzielt werden kann.

Die Qualität des Spülvorgangs ist am Ende entscheidend

Die Qualität eines Regeneriersalzes spiegelt sich letztendlich in der Reinheit des Geschirrs wieder. Sollten also jede Menge Kalkflecken und Rückstände auf den Gläsern, dem Besteck und den Tellern zu sehen sein, obwohl eine ausreichende Portion Salz verwendet wurde und die Spülmaschine einwandfrei läuft, ist das Produkt womöglich qualitativ nicht hochwertig genug.

Das gibt natürlich zurecht Grund zur Sorge, denn das könnte schließlich auch Folgen für die Funktionstüchtigkeit der Spülmaschine haben. In so einem Fall empfiehlt sich definitiv der Wechsel zu einem anderen Produkt aus dem Sortiment desselben Herstellers. Alternativ kann auch gleich zu einem anderen Produzenten gewechselt werden, um einem frühzeitigen Versagen der Maschine vorzubeugen.

Internet vs. Fachhändler: Wo kaufe ich das Geschirrspülersalz am besten?

Somat Spezial Salz, 8er Pack (8 x 1.2 kg)Diese Frage kann sehr leicht und schnell beantwortet werden. Klarer Sieger hierbei ist nämlich ganz eindeutig das Internet. Erstens ist es in vielen Foren oder vergleichbaren Portalen möglich geworden, sich ausführlich über die Vor- und Nachteile einzelner Waren zu informieren. Natürlich schöpft ein kompetenter Fachhändler aus einem reichhaltigen Schatz an Erfahrung bezüglich der verschiedenen Produkte und ihrer Verwendung.

Jedoch sind sämtliche Informationen zu Geschirrspülersalzen im Internet frei zugänglich und leicht zu recherchieren und der Fachhändler kann diesbezüglich vielleicht nur noch mit detailliertem und gezieltem Wissen zu bestimmten Spülmaschinentypen punkten. Dafür muss der Fuß jedoch nicht unbedingt vor die Tür gesetzt werden. Der zweite Grund dafür ist, dass das Salz heutzutage zwar in jedem großen Discounter, jedem regionalen Supermarkt oder auch in den bekannten Drogerien ebenfalls erhältlich sein mag, doch auch hierfür das Wohnzimmer nicht verlassen werden muss.

Bieten doch Online-Shops eine schier unendliche Auswahl an verschiedenen Produkten. Auch hier sticht das Internet klar hervor. Die Preise dürfen dabei auch nicht vergessen werden. In Online-Shops sind oftmals erhebliche Preissenkungen bei Abnahme von größeren Mengen Spülmaschinensalz die Folge.

Diverse Abonnements und Sammelangebote runden die grenzenlosen Möglichkeiten des World Wide Web ab. Die Tatsache, dass bei einer Bestellung das Produkt sogar direkt nach Hause geliefert wird, macht das Internet in dieser Hinsicht zum unbestreitbaren Sieger.

Die führenden Hersteller

Auf dem Markt für Haushaltswaren tummelt sich auch im Segment der Spülmaschinensalze eine Vielzahl an verschiedenen Anbietern. Sowohl Produzenten billiger Ware als auch Hersteller teurer Marken auf hohem Niveau sind vertreten. Doch nur wenige jedoch sind in der Lage, sich bereits über viele Jahre hinweg zu etablieren. Die folgenden beiden Hersteller dominieren derzeit den Markt und stehen für kontinuierlich ausgezeichnete Qualität, weshalb wir sie im folgenden Abschnitt unseres Tests näher vorstellen möchten und ihren Werdegang erzählen wollen.

Somat von Henkel

Mit der Einführung des ersten speziell für Spülmaschinen aus dem privaten Haushalt entwickelten Reinigers im Jahre 1962 legt die Firma Henkel den Grundstein für viele weitere Produkte, die Privatpersonen nutzen können. Auch wenn Geschirrspülmaschinen noch nicht weit verbreitet gewesen sind, da sie als Luxusgut gegolten haben und zu teuer gewesen sind, findet der Konzern bereits Abnehmer.

Im Zuge der Industrialisierung leisten sich jedoch zunehmend mehr Haushalte solche Maschinen und sind dementsprechend auf geeignete Reinigungsmittel angewiesen. Über die Jahre hinweg etabliert sich die Marke Somat und Henkel kann sein Sortiment stetig verbessern und ausbauen. Auch im Jahre 1989 ist der Firma ein erneuter Durchbruch gelungen: Spülmaschinentabs.

Das zu Tabletten gepresste Pulver ist perfekt dosiert und leicht in die Maschine einzuführen. Kein Wunder, dass dieses Konzept jede Menge Nachahmer findet. Bis heute ist dies das am weitesten verbreitete Format für Spülmaschinenreiniger und wird von 80% aller Verbraucher weltweit genutzt. Im Laufe der Jahre sind viele verschiedene Varianten der Tabs und weitere Innovationen wie flüssige Gel-Reiniger entwickelt worden. Doch auch Klassiker wie der Klarspüler und eben auch Geschirrspülersalze sind stetige Vertreter des umfangreichen Angebots von Somat.

Finish / Calgonit von Benckiser und Reckitt & Colman

Der weltweite Marktführer für Maschinengeschirrspülmittel stellt bis in die 1960er Jahre nur Produkte für die industrielle Geschirrreinigung her. Das, obwohl der Firmengründer von Benckiser und Reckitt & Colman Johann Adam Benckiser sich den Namen Calgonit bereits 1929 schützen hatte lassen. Seit dem Produktionsstart von Spülmaschinenreinigern für den Privathaushalt entwickelt der Konzern viele erfolgreiche Produkte und baut sein Sortiment stetig aus.

Zu den größten Innovationen des Unternehmens zählen unter anderem die Spülmaschinentabs Anfang der 1990er Jahre und 1998 das erste zwei-Phasen-Gel. Im Jahre 2001 gelang der Firma ein Meilenstein in Reinigern für Geschirrspüler: Der erste 3-in-1 Calgonit Powerball Tab, der sowohl Reiniger als auch Klarspüler und Geschirrspülersalz in einem Produkt vereint. Benckiser und Reckitt & Colman avanciert dank dieser Technologien und dank seines großen Warensortiments zum Weltmarktführer im Segment.

Heutzutage wird deshalb hauptsächlich im Baden-Württembergischen Ladenburg nahe der Firmenzentrale in Heidelberg produziert und die Waren werden von dort aus in über vierzig Länder geliefert.

FAQ

Die korrekte Bedienung der Spülmaschine ist eigentlich keine große Herausforderung, dennoch kommen gerade im Bezug auf die richtige Verwendung des Spezial-Salzes immer wieder Fragen auf. Wo die Maschine befüllt wird beispielsweise oder in welchem Intervall und in welcher Dosis das sinnvoll ist, macht so manchem schwer zu schaffen.

Außerdem ist es vielen Verbrauchern unklar, ob der Konsum dieses Salzes für den Menschen giftig sein kann oder ob er unbedenklich ist. Wir möchten hier im Detail auf diese Fragen eingehen und zu einer optimalen Lösung der Problematik verhelfen.

Wo muss das Salz eingefüllt werden?

Viele handelsübliche Geschirrspüler haben einen in das Gerät integrierten Salzbehälter. Dieser Tank liegt meist unter dem Boden der Maschine versteckt und lässt sich über einen Schraubverschluss öffnen. Um daran zu gelangen, muss der untere Korb für das Geschirr komplett rausgezogen werden. Möglicherweise ist am Boden des Geräts ein Sprüharm verbaut.

Dieser lässt sich aber beliebig drehen, weshalb er nicht im Weg stehen dürfte. Wird der Behälter durch drehen des Verschlusses geöffnet, lässt er sich befüllen. Dass sich Wasser im Tank befindet, ist dabei ganz normal. In dieser Flüssigkeit löst sich das Salz, wodurch sich der Ionenaustauscher der Wasserenthärtungsanlage mit den Natrium-Kationen aufladen kann.

Wie oft sollte das Geschirrspülersalz aufgefüllt werden?

Constructa GeschirrspülerHier lässt sich keine konkrete Aussage treffen, da das Intervall stark vom Maschinentyp und vom Hersteller der Maschine abhängig ist. Wenn der Geschirrspüler jedoch oft im Einsatz ist, muss der eingebaute Ionenaustauscher bei den Spülvorgängen entsprechend mehr von den Calcium-Kationen aufnehmen. Das hat natürlich zur Folge, dass der Pegel an Natrium-Kationen schneller zur Neige geht. So sind schnell kalkhaltige Rückstände auf dem Geschirr zu erkennen. Weiße Teller wirken, als hätten sie einen leichten Grauschleier, Besteck glänzt nicht mehr richtig und Gläser sind nicht mehr klar. Viele moderne Maschinen sind mit einer speziell dafür vorgesehenen Warnleuchte ausgestattet. Diese signalisiert einen Mangel an notwendigem Salzgehalt im Gerät und soll an das Wiederbefüllen dessen erinnern. Ist eine solche Leuchte oder eine vergleichbare Vorrichtung nicht gegeben, lohnt es sich, den Salzbehälter regelmäßig zu öffnen und den Stand selbstständig zu überprüfen.

Es reicht dabei normalerweise schon aus, wenn dies einmal in der Woche erfolgt. So kann bei einem leeren Behälter gegebenenfalls sofort reagiert werden. Wer dazu nicht die nötige Muße empfindet, sollte das Salz in der Spülmaschine jedoch pauschal mindestens circa einmal pro Monat auffüllen.

Am Ende hat jedoch der Reinigungshinweis des Herstellers des Geschirrspülers oberste Priorität. Demnach ist es empfehlenswert, das Gerät entsprechend nach dessen Vorgaben regelmäßig ausreichend mit Salz zu versorgen.

Wie viel Salz muss in die Maschine gefüllt werden?

plate-1767422_960_720Auch das lässt sich nicht ohne Weiteres beantworten. Die Menge ist stark abhängig vom Fassungsvermögen des Salzbehälters in der Spülmaschine. Dieser muss aber nicht immer zwingend bei jedem Gerät dasselbe Volumen fassen. Deshalb ist es enorm wichtig, den Vorgaben des Händlers entsprechend, genügend Salz in die Maschine zu füllen.

Prinzipiell ist es aber leicht zu beurteilen, ob sich zu wenig bis gar keines oder zu viel Spülmaschinensalz im Behälter befindet. Denn hier kann nämlich durchaus problemlos nach Augenmaß vorgegangen werden. Wird der Behälter, der sich meist am Boden der Maschine befindet, geöffnet, lässt sich der Füllstand meist sofort erkennen. Ist kein Salz zu sehen, wird einfach etwas Nachschub in den Salzbehälter gefüllt. Erst wenn dieser kurz vor dem Überlaufen ist, ist er vollständig gefüllt.

Dabei ist es sehr wichtig, dass sich keine Salzreste auf dem Boden der Maschine oder im Gewinde des Schraubverschlusses befinden, da das Geschirr nach dem Spülvorgang sonst einen salzigen Geschmack haben kann.

Ist der Behälter nicht ordnungsgemäß geschlossen, kann das zu ungewolltem Auslaufen des Salzes führen und der Salzbehälter muss sehr bald erneut befüllt werden. Das ist Verschwendung von Ressourcen. Übrigens, wenn das Wasser im Salztank während dessen Befüllen mit Salz überläuft, zieht das keine negativen Folgen für den Spülvorgang nach sich. Das lässt sich nämlich meist gar nicht vermeiden.

Ist Spülmaschinensalz schädlich für die Gesundheit?

Da es sich bei dem Salz für die Spülmaschine um eine Art von Kochsalz handelt, die vollkommen frei von Zusätzen ist, ist es keineswegs giftig für den Menschen. Im Gegenteil, es könnte rein theoretisch auch ohne jegliche Bedenken für das Würzen von leckeren Speisen verwendet werden. Allerdings nur in der Theorie.

Denn von den Herstellern wird davon dennoch abgeraten, da die Konzentration des Salzes so extrem hoch ist. Der Konsum würde den Salzgehalt im Körper völlig unkontrollierbar in die Höhe schießen lassen. Das könnte unter bestimmten Voraussetzungen einen fatalen Kollaps des körpereigenen Wasserhaushalts zur Folge haben.

Dies wiederum kann schwere, gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen und sollte daher unbedingt vermieden werden. Vor allem bei Babys und kleinen Kindern ist besondere Vorsicht geboten, da ihre wachsenden Körper solche Mengen an Salz noch nicht richtig verarbeiten können. In so einem Fall kann der Verzehr sogar zum Tod führen.

Nützliche Tipps für die Verwendung von Salz in der Maschine und für das optimale Ergebnis beim Reinigen

Auch wenn die Bedienung einer Spülmaschine nicht besonders aufwändig ist und die Funktionen sich meistens in Grenzen halten, sollten dennoch die folgenden Punkte beachtet und umgesetzt werden, um ein hervorragendes Ergebnis beim Spülen des Geschirrs zu erzielen. Dabei ist es zudem empfehlenswert, vorab die Betriebsanleitung der Spülmaschine zu lesen, um diverse Besonderheiten und praktische, automatische Spülprogramme des Geräts kennenzulernen und nutzen zu können.

Richtiges Befüllen des Salzbehälters

Damit das Geschirr perfekt sauber werden kann, ist es wichtig, beim Befüllen des Salzbehälters aufmerksam und vorsichtig vorzugehen. Werden einzelne Salzkristalle daneben geschüttet, sollten diese nicht auf dem Boden der Maschine liegen bleiben, sondern mit einem feuchten Tuch weggewischt werden. Zudem ist es wichtig, dass der Tank nach dem Befüllen ordnungsgemäß verschlossen wird, da andernfalls das darin befindliche Salz austreten könnte. Das Geschirr hätte nach dem nächsten Spülgang einen salzigen Geschmack oder die Gläser, das Besteck und die Teller würden weiße, fleckige Rückstände vorweisen.

Spülen im Leerzustand

Nach dem Befüllen der Maschine mit dem Salz ist es empfehlenswert, einen Spülvorgang im leeren Zustand des Geschirrspülers durchzuführen. Das reinigt diesen von Rückständen, die einzelne Salzkörnen hinterlassen haben könnten. Dies verhindert den bereits erwähnten salzigen Geschmack des Geschirrs, der nach dem ersten Spülgang entstehen könnte. Außerdem löst sich das Salz im Behälter vorher schon etwas auf und der Ionenaustauscher kann sich schneller wieder regenerieren. Das wirkt sich natürlich positiv auf die Qualität der folgenden Spülgänge aus und unterzieht der Maschine einer Grundreinigung.

Reinigung der Maschine

Die Maschine reinigt sich mit jedem Spülgang glücklicherweise selbst. Das bedeutet, dass es idealerweise vollkommen ausreicht, wenn hilfreiche Zusätze wie das Salz und der Klarspüler am besten regelmäßig nachgefüllt werden. So kann der Geschirrspüler zum einen seine volle Kraft beim Säubern des dreckigen Geschirrs entfalten und zum anderen kann er sich währenddessen wunderbar selber reinigen, ohne dass zusätzlicher Aufwand dafür betrieben werden muss. Die Wirkung des Salzes bleibt bei kontinuierlichem Nachfüllen auf einem gleich hohen Niveau und optimiert somit die Leistung der Spülmaschine.

Nützliches Zubehör

Das Geschirrspülersalz ist alleine dafür verantwortlich, das Wasser in der Maschine weicher zu machen. Das reicht leider oft noch nicht aus, um ein absolut makelloses Ergebnis des Spülvorgangs zu erzielen. Allerdings kann die Wirkungsweise des Spülwassers mit nur wenigen Hilfsmitteln zusätzlich unterstützt und verstärkt werden. So gehen diese Hand in Hand mit dem Spezial-Salz und bewirken eine optimale Sauberkeit des Geschirrs.

Trichter

Das Einfüllen des Spülmaschinensalzes gestaltet sich manchmal als etwas knifflig. Die Öffnung des dafür vorgesehenen Behälters ist oftmals nicht sonderlich groß. Dabei kann ein kleiner Trichter jedoch schon sehr hilfreich sein. Die speziellen Trichter, die meist im Lieferumfang der Spülmaschine enthalten sind, sind speziell auf die Größe der Behälteröffnung angepasst und lassen sich direkt darauf setzen. Ist dies erfolgt, kann das Salz in die weitaus größere Öffnung des Trichters eingefüllt werden, ohne dass dabei die wertvollen Körner unnötig verschüttet werden und sich auf dem Boden der Maschine sammeln. So muss nicht nach jedem Befüllen mit einem feuchten Tuch nach gewischt werden.

Klarspüler

Die Wirkungsweise des Klarspülers ergänzt die des Salzes enorm. Werden beide Stoffe kombiniert verwendet, ist die perfekte Sauberkeit des Geschirrs vorprogrammiert. Gläser glänzen wieder, Teller sind lupenrein und das Besteck weist garantiert keine Flecken mehr auf. Der Klarspüler wird meistens in ein extra dafür vorgesehenes Fach gefüllt. Die Maschinen dosieren die Flüssigkeit dann automatisch bei jedem Spülgang in der benötigten Menge. Es muss also nur regelmäßig für Nachschub gesorgt werden und der Spüler erledigt den Rest. Praktischerweise sind heutzutage nahezu alle Geräte mit einer Warnleuchte ausgestattet, die über einen zu niedrigen Füllstand des Klarspülers informiert.

Maschinenreiniger

Viele Hersteller haben mittlerweile auch sogenannte Maschinenreiniger im Angebot. Diese sind oft in Würfelform gepresst und werden circa einmal im Monat in den Geschirrspüler gegeben. Dabei werden diese einfach auf den Boden gelegt und mit dem Geschirr gewaschen. Sie reinigen dann den Innenraum der Maschine, die Leitungen und die Ventile sowie die Filter. So bleibt das Innenleben des Geräts tadellos sauber und frei von Keimen. Das fördert die Qualität der Spülgänge und die Wirkungsweise des Salzes im Wasser wird nicht eingeschränkt. Die Fähigkeiten des Klarspülers profitieren davon ebenso. Und am Ende freut sich der Verbraucher über perfekte Sauberkeit des Geschirrs.

Alternativen zu Geschirrspülersalz

Eigentlich gibt es keine wirklich vernünftigen Alternativen zu Regeneriersalzen. Manche Hersteller bieten sogenannte 3-in-1-Multifunktionstabs an, die sowohl Reinigungsmittel als auch Spülmaschinensalz und Klarspüler kombinieren. So kann unter Umständen auf die Zugabe von Salz verzichtet werden.

Allerdings raten die Hersteller der Spülmaschinen sogar davon ab, komplett auf das Salz zu verzichten, da diese Tabs nicht immer den Dosiervorgaben der Maschinen entsprechen müssen. So kann der Verzicht auf Spezial-Salz beträchtliche Schäden für die Spülmaschine zur Folge haben. Zumal die Geschirrspülerhersteller in solch einem Fall die Garantieleistung verwehren können, da in den Betriebsanleitungen der Geräte deutlich auf die Zugabe von Regeneriersalz hingewiesen wird.

Weiterführende Links und Quellen

Nach oben scrollen