Home » Geschirrspüler Typen Test 2018 – Die besten Geschirrspüler Typen im Vergleich » Vollintegrierte Geschirrspüler Test 2018 – Die besten vollintegrierten Geschirrspüler im Vergleich

Vollintegrierte Geschirrspüler Test 2018 – Die besten vollintegrierten Geschirrspüler im Vergleich

Die Menschen, die einen Geschirrspüler erwerben wollen, haben es nicht immer leicht. Wer einen Elektrofachmarkt oder einem Internetshop besucht, steht vor der Qual der Wahl. Es werden schließlich eine Vielzahl verschiedener Geräte angeboten, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Bei der Vielzahl von Typen und Bauarten ist es nicht einfach, das richtige Modell zu erwerben.

Bestenliste der Vollintegrierten Geschirrspüler 2017

Letzte Aktualisierung am: 18.10.2018

 
Bosch
SMV53M70EU
Siemens
SN65M037EU
Beko
DIN 6831 FX
Bauknecht
GSXK 5020/MOD
Bewertung1,01,21,41,9
EnergieeffizienzklasseA++A++A++A+
TrocknungseffizienzklasseAAAA
Energieverbrauch
auf der Grundlage von 280 Standardreinigungszyklen
262 kWh/Jahr262 kWh/Jahr258 kWh/Jahr312 kWh/Jahr
Wasserverbrauch
auf der Grundlage von 280 Standardreinigungszyklen
2800 Liter2800 Liter2.800 Liter3360 Liter
Lautstärke44 dB 46 dB44 dB48 dB
MaßeLänge 55 cm
Breite 59.8 cm
Höhe 81.5 cm
Länge 55 cm
Breite 59.8 cm
Höhe 81.5 cm
Länge 54.8 cm
Breite 59.8 cm
Höhe 82 cm
Länge 55 .5cm
Breite 59.7 cm
Höhe 82 cm
Gewicht42 kg39 kg41 kg47 kg
Programme5 Programme
- Intensiv 70
- Auto 45-65
- Eco 50
- Intensive Eco 45
- Schnell 45

3 Sonderfunktionen
- IntensivZone
- VarioSpeed
- Halbe Beladung
5 Programme
- Intensiv 70
- Auto 45-65
- Eco 50
- Schnell 45
- Vorspülen

1 Sonderfunktion
- VarioSpeed
8 Programme
- Auto 40-65 °C
- Baby Protect-Programm 70°C
- Intensiv 70°C
- Schnell & Sauber 65°C
- Spar 50 °C
- Fein 40 °C
- Mini 30’ 35 °C
- Vorspülen

2 Sonderfunktion
- Halbe Beladung
- Multitabfunktion
5 Programme
- Vorspülen
- Express-Programm
45 °C, 30 Min
- Bio-Normal-Programm
50 °C
- Intensiv-Programm
70°C
- Halbe Beladung-Programm
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preis- nicht verfügbar - - nicht verfügbar - - nicht verfügbar - - nicht verfügbar -
KaufenAmazonAmazonAmazonAmazon

Was ist ein vollintegrierter Geschirrspüler?

Bei Geschirrspülern werden drei Geräteformen unterschieden. Standgeräte oder frei stehende Geräte werden am Ende der Küchenzeile oder extern in der Küche aufgestellt. Teilintegrierbare Geschirrspüler werden in die Küchenzeile eingebaut. Die Bedieneinheit bleibt an der Front als Blende sichtbar. Die restliche Front wird mit einer Möbelplatte verkleidet. Ein vollintegrierter Geschirrspüler lässt sich im Test komplett mit der Front der Küche verkleiden. Der Verkauf des Geschirrspülers erfolgt ohne Abdeckplatte und ohne Frontplatte, denn ein vollintegrierter Geschirrspüler wird in die Küchenzeile hineingeschoben.

Die Front der Spülmaschine verkleiden Sie mit einer Platte im Design der eigenen Küche, dass Sie selbst ausgesucht haben. Dafür können Sie beim Küchenhersteller eine extra Möbelplatte in der Breite des Geschirrspülers fertigen lassen. Diese wird später mit der Front des Geschirrspülers verschraubt. Die Arbeitsplatte der Küche dient als obere Abdeckung des Geschirrspülers. Eine Dampfsperre, wie bei älteren Geschirrspülern, ist bei modernen vollintegrierten Geschirrspülern nicht mehr notwendig.

Eine andere Kategorie sind integrierbare Geschirrspüler, bei denen die Front mit einer zur Küche passenden Platte verkleidet wird. Im Idealfall unterscheidet sich der vollintegrierte Geschirrspüler mit Frontplatte im Design der Küche im Aussehen in der Küchenzeile nach dem Verkleiden nicht von einem Küchenschrank, denn selbst die Bedienleiste befindet sich im Inneren des Geschirrspülers. Besucher und Gäste werden den Geschirrspüler in Ihrer Küche nicht finden, wenn Sie dessen Standort nicht verraten. In Einbauküchen ist in der Regel bereits ein vollintegrierter Geschirrspüler voreingebaut. Solche Küchen wirken besonders elegant, weil die Front der Küche nicht durch Küchengeräte unterbrochen wird. Alternativ lässt sich die Front eines vollintegrieren Geschirrspülers mit Edelstahl verkleiden.

Die Bedienleiste befindet sich auch bei diesen Geräten im Türfalz. Einige Hersteller bieten diese Option an. Vollintegrierbare Geschirrspüler gelten als pflegeleicht. Die Front wird mit dem gleichen Pflegemittel wie die übrigen Küchenfronten gepflegt. Vollintegrierbare Geschirrspüler sind teurer als teilintegrierbare Geschirrspüler.

Überlegen Sie deshalb bei der Anschaffung des Geschirrspülers, ob es wirklich eine vollintegrierter Ausführung sein muss oder ob ein teilintegrierter Geschirrspüler den gleichen Zweck erfüllt. Der Vorteil bei vollintegrierten Geschirrspülern ist: Das Betriebsgeräusch wird durch die Frontplatte zusätzlich gedämmt. Vollintegrierte Geschirrspüler sind fast nicht zu hören. Das ist in offenen Küchen sehr vorteilhaft.

Einfache Bedienung

Die Bedieneinheit für den vollintegrierbaren Geschirrspüler sitzt auf dem oberen Türfalz. Sie ist nur erreichbar, wenn die Tür des Geschirrspülers geöffnet wird. Auf dem Türfalz finden Sie alle Bedienelemente, die auch andere Geschirrspüler haben. Sie nehmen den ganzen Türfalz ein und erscheinen dicht gedrängt, obwohl genug Platz vorhanden ist. Sogar ein kleines mittiges Display mit Anzeigefunktion kann es geben. Eine Betriebsanzeige kann signalisieren, wenn die Maschine gerade läuft, welche Optionen Sie gewählt haben und wie lange das eingestellte Programm noch dauert.

Die Einstellungen für die Programmwahl und die Startzeit des Geschirrspülers nehmen Sie mit den Plus- und Minustasten vor. Alternativ können die Programmtasten mit Sensoren hinterlegt sein. Sie werden durch leichtes Drücken aktiviert. Eine kleine LED leuchtet auf, wenn das gewählte Programm aktiviert wird. Das moderne Display zeigt an, wenn der vollintegrierte Geschirrspüler sein Programm beendet hat. Dann ist das Betriebsgeräusch nicht mehr zu hören und das Timelight Licht ist erloschen. Aktuelle vollintegrierbare Geschirrspüler verfügen über folgende Programme:

  • 70 Grad für stark verschmutztes Geschirr, Töpfe und Pfannen eingebrannte und stark haftende angetrocknete Speiserückstände, die stärke- oder eiweißhaltig sind
  • Automatik 45-65 Grad für Töpfe, Teller und Tassen mit einem mittlerem bis niedrigeren Verschmutzungsgrad
  • Eco energiesparend reinigen für einen besonders niedrigen Energie- und Wasserverbrauch
  • 65 Grad für Teller und Tassen mit starker Verschmutzung
  • 45 Grad für Gläser, und leicht verschmutzte Tassen und Teller, normale und leicht angetrocknete Speiserückstände
  • 40 Grad für Gläser, Feinprogramm mit extra Glaspflege
  • Vorspülen kalt für Eingetrocknetes
  • Turbo Kurzprogramm ohne Trocknen über 20 Minuten
  • Reinigungsprogramm 1 Stunde
  • Reinigungsprogramm kurz 60 Grad

Individuelle Optionen

Sie können die Startzeit des Geschirrspülers über mehrere Stunden verzögern, sodass der Geschirrspüler genau dann fertig ist, wenn Sie nach Hause kommen. Es ist möglich, die Startzeit oder die Zeit für das Programmende festzulegen. Besitzt der vollintegrierbare Geschirrspüler die Option Eco-Start, können Sie günstigeren Nachtstrom nutzen. Bei wenig Geschirr wählen Sie die Option „halbe Beladung“ aus. Dann sparen Sie Wasser. Zudem müssen Geschirrspüler von Zeit zu Zeit von Kalk und Rückständen gereinigt werden, damit der Spülvorgang hygienisch bleibt. Einige vollintegrierte Geschirrspüler bieten ein extra Reinigungsprogramm an.

Bei anderen reicht es, den Geschirrspüler ohne Geschirr bei 60 Grad einmal durchlaufen zu lassen. In hochpreisigen Geschirrspülern kann ein Programm zum Desinfizieren vorgesehen sein. Hohe Temperaturen werden im Hygiene Programm besonders lange beibehalten, um zu desinfizieren. Solche Programme eigenen sich für Babyflaschen oder Schneidebretter aus Holz.

Moderne vollintegrierbare Geschirrspüler besitzen nach den derzeit gültigen Gesetzen die Energieeffizienzklasse A+ bis A+++. Ein Geschirrspüler der Klasse A++ verbraucht 25 Prozent weniger Energie als ein Geschirrspüler der Klasse A+. Bei Geräten der Klasse A+++ beträgt das Einsparpotenzial gegenüber A+ sogar rund 50 Prozent.

Vollintegrierte Geschirrspüler werden nach teilintegrierten Geschirrspülern am meisten gekauft. Standgeräte werden fast gar nicht mehr verkauft. Sind Sie Mieter, dann spielt die Überlegung beim Kauf eine Rolle, wie lange Sie in der gemieteten Wohnung bleiben wollen. Für Hausbesitzer ist diese Überlegung überflüssig. Sie können sich entscheiden, ob der vollintegrierbare Geschirrspüler vieleicht sogar in der Kochinsel untergebracht werden soll, wenn die nötigen Anschlüsse (Elektro, Wasserzu- und Wasserablauf) vorhanden sind.

Neuheiten bei vollintegrierten Geschirrspülern

Besser trocknen

Das Mineral Zeolith, auch bekannt als Siedestein, hat die Technik in Spülmaschinen verbessert, wenn nicht gar revolutioniert. Beim Öffnen der Tür des vollintegrierbaren Geschirrspülers schlägt einem keine Dampfwolke mehr entgegen. Die Trocknung des Geschirrs erfolgt am Schluss eines Programms nicht mehr über einen Heizstab, sondern nur noch mit einem Ventilator. Dieser bläst die feuchte Luft aus dem Inneren der Spülmaschine durch das Sieb mit den Zeolith-Kügelchen am Boden des Geschirrspülers. Das Zeolith nimmt die Feuchtigkeit auf und gibt die gespeicherte Wärme vom Spülvorgang an den Innenraum ab. Diese strömt am feuchten Geschirr vorbei, reichert sich wieder mit Feuchtigkeit an und der Kreislauf beginnt von Neuem. Das Zeolith gibt die gespeicherte Feuchtigkeit beim nächsten Spülvorgang wieder ab.

Eine Abnutzungserscheinung der Zeolith Kügelchen wurde beim Test nach 5000 Spülgängen bisher nicht festgestellt. Hersteller wie Bosch, Neff oder Siemens garantieren, dass das Zeolith über die gesamte Lebensdauer eines Gerätes nicht ausgetauscht werden muss.

Das Material in der Spülmaschine ist nicht giftig und kann bei der Verschrottung getrennt und wieder verwertet werden. 1 Kilo Zeolith lagert bis zu 500 ml Wasser ein. Beim Einlagern von Wasser entsteht die Hitze, die später das Geschirr trocknet. Zeolith hat einen schönen Nebeneffekt: Auch Kunststoffgeschirr trocknet perfekt. Früher waren Teller und Schüsseln aus Plastik, die aus der Spülmaschine kamen noch nass und sie mussten mit der Hand nachgetrocknet werden. Oder es entstanden unschöne Wasserflecken und Ränder. Mit der Option „Zeolith trockenen“ kommt empfindliches Geschirr so perfekt getrocknet aus dem Geschirrspüler, dass es sofort ohne Nacharbeit in den Schrank geräumt werden kann.

Das Display

Weil sich das Display bei einem vollintegrierten Geschirrspüler an der Innenseite der Tür befindet wissen Sie nicht, wann das Programm fertig ist. Denn bei den wenigsten Geschirrspülern im Geschirrspüler Test [year] springt die Tür mit Auto Open automatisch auf, wie beim Miele G 6200 SCI, wenn das Programm fertig ist. Einige Hersteller haben für diesen Nachteil eine Lösung gefunden. Sie heißt bei Siemens, Bosch und Neff „Timelight“, bei Miele „Timebeam“ und bei AEG „Sport Control“.

Was steckt hinter der rätselhaften Bezeichnung? Startzeit und Restzeit werden im Wechsel über einen kleinen Projektor als digitale Zahlenreihe gut lesbar auf den Küchenboden projiziert, egal ob Sie einen Küchenboden aus Holz, aus Linoleum oder Fliesen haben. Die Zeitanzeige funktioniert auch bei starker Sonneneinstrahlung. Alternativ projiziert der Reflektor nur einen Punkt auf den Küchenboden. Solange der Punkt zu sehen ist, solange läuft die Spülmaschine. Das Info Light kann rot oder blau sein.

Die Besteckschublade

Besteckschublade und höhenverstellbare Körbe: Wer keinen Besteckkorb wünscht, findet bei vollintegrierbaren Geschirrspülern eine Besteckschublade über dem Oberkorb. Dort wird das Besteck liegend einsortiert. Das Besteck wird von allen Seiten umspült. Die Reinigungsergebnisse sind besser. Zudem geht das Einräumen in den Besteckkasten schneller. Der Nachteil: Im Oberkorb ist weniger Platz. Ist die Besteckschublade als Vario Flex Schublade designt, dann passen durch die verstellbare Höhe auch Espressotassen oder Pfannenwender hinein. Rack Matic ist eine dreistufige Höhenverstellung des Oberkorbes. Damit kann der Oberkorb in drei Stufen höher oder tiefer platziert werden.

Rack Matic erlaubt es, auch im Oberkorb voluminöse Geschirrteile zu patzieren. Damit das Wasser vom Geschirr besser abläuft ist auch eine schräge Position möglich, solange der Oberkorb in den Geschirrspüler eingefahren werden kann. In den Unterkörben sind dagegen bei allen vollintegrierten Geschirrspülern im Test Klappstacheln verbaut. Die Tellerhalter lassen sich umklappen, um beim Beladen des Geschirrspülers flexibel zu sein. Sehr große Teller können in der Mitte des Unterkorbs eingeräumt werden. Werden sie dabei schräg gestellt, dann finden Teller bis zu einem Durchmesser von 35 cm im Unterkorb platz.

Geringere Betriebsgeräusche

2.4. Mit Silencer Technik sind vollintegrierte Geschirrspüler noch leiser. Bis zu 3 db kann die neue Technik einsparen. Die geringere Lautstärke beruht auf einer Reduzierung des Wassersprühdruckes aus den Sprüharmen. Das Geschirr wird trotzdem sauber.

Leichte Türöffnung

2.5. Mit einer Sensor-Türöffnung lässt sich der vollintegrierte Geschirrspüler noch perfekter in der Küchenzeile verbergen. Ein leichter Druck auf die Front des Geschirrspülers öffnet die Tür. Sie benötigen keinen Griff mehr. Bei Miele Geräten müssen Sie gegen die Tür des Geschirrspülers klopfen. Die Funktion heißt „Knock2open“.

Nie mehr bücken

2.6. AEG hat eine besondere Neuerung für vollintegrierbare Geschirrspüler im Sortiment, die allerdings ihren Preis hat. Diese Neuerung ist derzeit weltweit einzigartig. Am Unterkorb ist ein Hebemechanismus verbaut. Er hebt den Unterkorb auf eine angenehme Höhe heraus, wenn die Tür des Geschirrspülers geöffnet wird. Sie müssen sich nicht mehr bücken, um den Unterkorb auszuräumen.

Heller Innenraum

2.7. Brillant Light leuchtet den Innenraum der Spülmaschine mit LEDs aus. Das Beladen und das Ausräumen gehen leichter von der Hand.

Smarte Technik

2.9. Natürlich lässt sich ein zeitgemäßer Geschirrspüler auch mit dem Smartphone vernetzen. Über Wifi können Sie die Spülmaschine steuern, den Status abrufen oder kompatible Reinigungsmittel des Herstellers bestellen.

Was muss ein vollintegrierter Geschirrspüler können?

Vollintegrierbare Geschirrspüler sind in den Breiten von 45 cm und 60 cm, selten auch in einer Breite von 80 cm erhältlich. Sie passen sich damit an die Breite der Schranktüren in der Einbauküche an. 60 cm Breite gelten als Standard. In diese Geschirrspüler passt das meiste Geschirr hinein. Nur in kleinen Küchen, wo Platz Luxus ist, werden vollintegrierbare Geschirrspüler mit einer Breite von 45 cm als sogenannte Single-Geschirrspülmaschinen eingebaut.

Eine weitere Möglichkeit für einen vollintegrierbaren Geschirrspüler sind 60 cm breite Modulargeschirrspüler. Sie fassen sechs Maßgedecke. Modulargeschirrspüler gehören nicht unter die Arbeitsplatte. Sie werden wie ein Backofen oder ein Dampfgarer in einen Hochschrank eingebaut und sie lassen sich mit diesen Geräten zu einer gemeinsamen Front kombinieren.

In einem vollintegrierbaren Geschirrspüler bringen Sie neun bis 14 Maßgedecke unter. Als Maßgedeck gelten ein Essteller, ein Suppenteller, ein Dessertteller, eine Untertasse, eine Tasse, ein Glas und eine Besteckgarnitur als Suppenlöffel Gabel, Messer, Kaffeelöffel und Dessertlöffel. Der Wasserverbrauch schwankt zwischen acht Litern und zwölf Litern pro Spülgang. Der Energieverbrauch liegt zwischen 078 kWh und 1,02 kWh, je nach Größe des Geschirrspülers. Pro Jahr entstehen dadurch ein Energieverbrauch bis 290 kWh und ein Wasserverbrauch bis 3360 Liter.

Damit sind vollintegrierbare Geschirrspüler immer noch günstiger als das Spülen mit der Hand, wenn Sie die Speisereste vorher über dem Mülleimer abkratzen und nicht unter fließendem Wasser abspülen. Jeder vollintegrierbare Geschirrspüler hat vier bis sieben Standardprogramme, die aber selten alle benötigt werden. Die meisten Nutzer nutzen ein Mischprogramm und ein Gläserprogramm des Geschirrspülers. Auch das Kurzprogramm kommt häufig zum Einsatz. Alle Geschirrspüler der Klassen A++ bis A+++ besitzen ein Eco Programm. Es spart durch langsames Aufheizen Energie ein.

Ein Eco Programm kann schon einmal vier Stunden lang dauern, weil das Geschirr mit weniger stark erhitztem Wasser sauber werden muss. Deshalb wählen Nutzer im Test eher ein Programm das nicht so lange dauert. Allerdings ist das Energielabel des Geschirrspülers an gerade diesem Eco-Programm festgemacht. Es ist immer das kostengünstigste Programm des Geschirrspülers.

Kurzprogramme erwiesen sich im Test als teurer. Im Vergleich schlägt ein Kurzprogramm mit Geschirrspüler Tabs mit 45 Cent zu Buche. Das Eco Programm des Geschirrspülers bringt es auf günstige 38 Cent. Mit einem Warmwasseranschluss lassen sich die Kosten für einen Spülgang nochmals senken. Das spart Kosten für das Aufheizen des Wassers. Noch günstiger wird es, wenn der Geschirrspüler an der eigenen Warmwasserversorgung durch Sonnenkollektoren angeschlossen wird. Allerdings sollten Sie am Geschirrspüler mindestens einmal im Monat ein Programm mit hohen Temperaturen (mindestens 65 Grad) auswählen, um Keime und Bakterien zu beseitigen. Das Automatikprogramm passt die Leistung des Geschirrspülers an die Füllmenge des Geschirrspülers an. Es spart Wasser ein, wenn der Geschirrspüler nicht voll beladen ist.

Die Grundausstattung

Zur Grundausstattung von vollintegrierbaren Geschirrspülern gehören ein 24 Stunden Wasserschutz und ein Aqua Stop Wasseranschluss. Die allgemeine Ausstattung erschließt sich in:

  • Startzeitvorwahl
  • Restlaufanzeige
  • Klarspüler und Salznachfüllanzeige
  • Kurzprogramm
  • Intensivprogramm
  • Glasprogramm
  • Vorspülen

Einige Geräte besitzen eine Kindersicherung oder erkennen die Beladung der Spülmaschine automatisch. Danach passen sie den Wasserbrauch an. Ein Aqua Sensor erkennt den Verschmutzungsgrad des Geschirrs und passt die Wassermenge danach an. Ein Tipp: Im Test werden verkrustete Ablaufkörbe im unteren Geschirrkorb sauber. Dort ist der Wasserdruck am stärksten.

Damit ein einheitliches Bild der Küchenfront entsteht, muss der Sockel des Geschirrspülers verkleidet werden. Damit Platz für die durchgehende Sockelleiste der Küche entsteht, besitzt ein vollintegrierbarer Geschirrspülerim unteren Bereich eine Aussparung. Seine Füße lassen sich in der Höhe verstellen, sodass die Höhe des Geschirrspülers an die Höhe der Küchenschränke angepasst wird. Ist die Sockelleiste zu hoch, dann lässt sich der Geschirrspüler nicht öffnen. Dann können Sie entweder ganz auf eine Sockelleiste verzichten oder ein Gleitscharnier verwenden. Für die Verwendung eines Gleitscharniers muss die Front der Geschirrspülmaschine im unteren Drittel abgesägt werden. Die Schnittkanten müssen Sie verkleiden (Umleimer) und diese mit dem Gleitscharnier verbinden.

Eine Anleitung für den Umbau gibt es im Internet. Bosch, Siemens AEG oder auch Beko bieten solche vollintegrierbaren Geschirrspüler, die für Gleitscharniere geeignet sind, für den Test mit der Bezeichnung Vario Scharnier, Gleittechnik oder Flex-Scharnier an.

Sie müssen sich bei der Wahl eines vollintegrierten Geschirrspülers zwischen einem Besteckkorb oder einer Besteckschublade entscheiden. In der Regel sind Geschirrspüler mit einem Besteckkorb ausgestattet. Höherpreisige Modelle können eine Besteckschublade besitzen. Sie eignet sich für große Besteckteile, die wegen ihrer Höhe nicht in den Besteckkorb passen.

Viele Nutzer empfinden das Einräumen der Besteckschublade in er Spülmaschine nicht als vorteilhaft. Dafür geht das Ausräumen schneller, weil alle Griffe in der gleichen Richtung liegen. Achten Sie beim Kauf eines Geschirrspülers mit Besteckschublade drauf, dass die Schublade nicht nur für DIN Besteck geeignet ist. Ausgefallene Messer und Gabeln finden darin sonst keinen Platz. Von Vorteil sind höhenverstellbare Körbe. So müssen Sie sperriges Geschirr nicht mehr mit der Hand spülen.

Ein wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung ist die Geräuschentwicklung. Im Geschirrspüler Test sind die getesteten vollintegrierbaren Geschirrspüler zwischen 40 db und 50 db laut. 50 db entsprechen in etwa dem Betriebsgeräusch eines Kühlschrankes. Leise Musik erreicht im Vergleich in etwa 40 db. Ein normal lautes Gespräch erreicht in etwa 55 db. Die Testsieger bei den vollintegrierten Geschirrspülern bewegen sich alle nahe an der 40 db Grenze, während günstigere Geräte, bis auf ein paar Ausnahmen, in der Regel auch lauter sind.

Jeder moderne vollintegrierte Geschirrspüler verfügt über ein Glasschutzprogramm. Dabei unterscheiden sich drei verschiedene Levels. Einfacher Glasschutz erzeugt glänzende Gläser durch eine schonende Reinigung und Trocknung. Das Programm Glasschutz plus kombiniert die schonende Reinigung und Trocknung durch einen Steilglas Korb, der den Gläsern im Korb einen sicheren Stand gewährleistet. Alternativ sind in der Spülmaschine verschiebbare Gläserhalter ein Vorteil. Bei Glasschutz Pro werden beide Technologien mit einem zusätzlichen Rohwasserventil kombiniert. Das Programm optimiert die Wasserhärte, damit der Glanz der Gläser länger erhalten bleibt

Ob Home Connect zur Ausstattung eines vollintegrierbaren Geschirrspülers gehören sollte, ist Ansichtssache. Besonders junge Menschen werden diese Frage mit „ja“ beantworten während ältere Menschen Home Connect nicht vermissen werden. Mit Home Connect Funktion (gefunden bei Bosch) starten Sie den Geschirrspüler von unterwegs mit dem Smartphone oder dem Tablet, genauso wie Sie die Raumtemperatur von unterwegs aus regeln oder die Rollläden schließen. Für die Bedienung eines Home Connect Geschirrspülers ist eine App des Herstellers notwendig. Über die App werden Sie über den Programmstatus des Geschirrspülers informiert und Sie können die Wasserhärte und die Intensität des Klarspülers einstellen.

Wie wird das Geschirr richtig sauber?

Besteck sollte nicht sortiert werden. Die unterschiedlichen Oberflächen sorgen dafür, dass die Besteckteile besser gereinigt werden. Während Teller, Tassen, Töpfe und Pfanne in den unteren Geschirrkorb gehören, dürfen Geschirr aus Kunststoff, Schüsseln und Gläser oben platziert werden. Das Geschirr sollte sich nicht berühren, damit es komplett mit Wasser umspült wird. Denn dort, wo sich das Geschirr in der Spülmaschine berührt, kommt kein Wasser hin.

Eine einzelne Lagerung des Geschirrs mindert zudem Abnutzungsspuren und Kratzer. Halten Sie die Spülmaschine sauber, reinigen Sie einmal im Monat das Sieb und sorgen Sie dafür, dass die Auslassöffnungen des unteren Sprüharms sauber sind. Durch zu wenig Klarspüler kann das Geschirr Kalkflecken bekommen. Milchige Gläser entstehen durch zu hohe Temperaturen. Salz muss immer, besonders in Gegenden mit hartem Wasser, nachgefüllt werden, auch wenn es in Komplett-Tabs enthalten ist.

Geschirrspüler voll integrierbar im Test bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat im März 2018 einen Geschirrspüler Test von vollintegrierten, teilintegrierten Geschirrspülern und von Standgeräten durchgeführt. Bei den vollintegrierten Geschirrspülern wurde der Miele G 6770 SCVi Testsieger. Auf den zweiten Platz der vollintegrierten Geschirrspüler kam die Spülmaschine Siemens SN568X06TE.

Verschiedene Geräte für unterschiedliche Zwecke

Neben den portablen Tisch-Geschirrspülern und den großen Standgeräten gibt es Modelle, die in eine Einbauküche oder eine Küchenzeile eingebaut werden. Ein Unterbau-Geschirrspüler besitzt zum Beispiel einfach unter die entsprechende Arbeitsplatte geschoben. Das Aufstellen und die Installation der Anschlüsse ist Einbauküche mit Geschirrspülerin wenigen Minuten durchgeführt.

Dafür hebt sich das Gerät optisch deutlich hervor. Das Design der Küche wird gebrochen. Manche Menschen mögen einen derartigen Bruch, der durch eine moderne Geschirrspülmaschine besonders hervorgehoben werden kann. Andere Menschen bevorzugen Geräte, die im Design der Küche aufgehen.

Hier bieten sich Einbaugeräte an, die zum Beispiel von Bosch, Beko, Bauknecht und Siemens produziert werden. Derartige Einbau-Geschirrspüler werden in die passende Auslassung der Küchenzeile integriert. Sie besitzen keinen eigenen Überbau, sondern befinden sich unter der Arbeitsplatte der jeweiligen Küche.

Die Klappe des Gerätes wird danach mit einer Front verkleidet, die im idealen Fall der Front der restlichen Küchenzeile entspricht. Hinter der Front verbirgt sich nun der vollintegrierte Geschirrspüler. Bei Bedarf kann oftmals auch die Fußleiste verkleidet werden. So entsteht das einheitliche Design, das von vielen Küchennutzern geschätzt wird.

Design im Hintergrund

Die Bedienelemente des vollintegrierbaren Geschirrspülers befinden sich nicht oder auf der eigentlichen Front.

Bei einem vollintegrierbaren Gerät finden sich alle Schalter und das Display im Innern der Maschine.
Es wurde, wie zum Beispiel bei der von uns geprüften Bosch Spülmaschine SMV53M70EU und bei der ebenfalls getesteten SN65M037EU von Siemens, am oberen Ende der inneren Kante der Geräteklappe die Bedienleiste eingelassen.Bosch SMV53M70EU Vollintegrierbarer Geschirrspüler

Diese ist nur dann zu sehen, wenn das Gerät geöffnet ist. Bei geschlossener Klappe ist daher nur die Küchenzeile zu sehen, die das Gerät verbirgt. So wird das einmalige Aussehen der Küche hervorgehoben. Die Linienführung wird nicht durch ein zusätzliches Gerät gestört.

Technik im Vordergrund

Die hochwertigen vollintegrierten Geräte der Markenhersteller sind oftmals teurer als andere Modelle. Preise zwischen vier- und eintausend Euro sind die Regel. Das liegt an der verarbeiteten Materialien und an der verwendeten Technologien, die in modernen vollintegrierten Geschirrspülern verarbeitet werden. Einige Geräte sind zum Beispiel mit einer oder mehreren Lichtdioden ausgestattet, die bestimmte Informationen auf den Küchenboden projizieren. So bleibt der Benutzer stetig über die restliche Dauer des Reinigungsvorgangs informiert.

Viele Nutzer betonen, dass sie durch die geringe Geräuschentwicklung ihres vollintegrierten Geschirrspülers überrascht wurden. Das liegt nicht nur daran, dass das Gerät im Innern der Küche verschwindet, sondern auch an der modernen Technik, die sich durch eine geringe Geräuschkulisse auszeichnet.

Die neuen Geräte, die wir geprüft haben, entwickeln lediglich Geräusche zwischen 44 und 48 Dezibel. So verrichten die integrierbaren Geschirrspüler leise ihren Dienst.

Große Programmvielfalt

Sauberes GeschirrBei den neueren Geräten kann der Benutzer oftmals aus einer großen Anzahl variantenreicher Programme wählen, mit der Energie gespart oder besonders intensiv gereinigt wird. Die heutigen Modelle bieten zudem einen schnellen Modus, mit dem die Benutzer noch mehr Zeit einsparen. Oftmals wird auch ein Programm offeriert, mit der kleinere Mengen Geschirr gereinigt werden können.

Der Einbau-Geschirrspüler von Bosch, der SMV53M70EU, kann zum Beispiel mit einem Programm genutzt werden, das auf einen halb-gefüllte Maschine ausgelegt ist. Mit weiteren Sonderfunktionen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen, wird der Bedienkomfort bei vielen Maschinen erhöht.

Sparsame Reinigung

Mit den neusten Geräten sparen die Benutzer allerdings nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld und Energie. So schonen sie ihren Geldbeutel und die Umwelt.
Die neuesten integrierten Geschirrspüler, die wir ausführlich getestet haben, gehören der besten Energieeffizienzklasse, der Kategorie A++ an, weil sie sich durch einen geringen Energieverbrauch auszeichnen. Der von uns getestete Geschirrspüler von Beko, der DIN 6831 FX, verbraucht zum Beispiel lediglich 258 Kilowattstunden pro Jahr.

Gesundes Einräumen

Die voll-integrierte Einbau-Geschirrspüler die perfekten Gehilfen zur blitzblanken Reinigung des Geschirrs. Die hochmoderne Technik im Innern sorgt für Sauberkeit, von außen fügt sich das Gerät in das Design der Küche ein. So verrichten diese Geräte gerade in Einbauküchen hervorragende Dienste. Dort können Sie manchmal sogar in einer höheren Ebene befestigt werden. Bei derartigen Modellen, den voll integrierten Modular- oder Kompaktspülern für den Einbau, kann der Benutzer sogar auf das lästige Bücken verzichten.

Unterschiedliche Maße

Integrierte Einbau-Geschirrspüler gibt es in verschiedenen Größen, die für bestimmte Küchenzeilen geeignet sind. Derartige Geräte sind manchmal 45, oftmals aber 60 Zentimeter breit. Da unterschiedliche Modelle angeboten werden, die sich in der Höhe unterscheiden, bieten sich die Einbau-Geschirrspüler für verschiedene Küchengrößen an.

Viele Geräte lassen sich zudem in der Höhe verstellen. In den typischen Nischen einer Küchenzeile, die oftmals 88 Zentimeter hoch und 64 Zentimeter breit ist, passt fast jede vollintegrierte Maschine.

Letztendlich lohnt sich ein Kauf vor allem für die Menschen, die eine Küche besitzen oder erwerben wollen, die sich durch ein durchgängiges Design auszeichnet. Wer eine lückenlose Linienführung bevorzugt, sollte zum integrierten Einbau-Geschirrspüler greifen, der vollständig hinter der Front verschwindet. Die Geräte kosten zwischen 400 und 1000 Euro. Im besten Falle erhält der Käufer ein energiesparenden Helfer, der sämtliches Geschirr effizient reinigt. Dann kommt vielleicht eines der vollintegrierbaren Geräte zum Einsatz, das wir getestet haben und empfehlen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (571 votes, average: 4,97 out of 5)
Loading...