Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Ratgeber: Die typischen Inhaltsstoffe eines Spülmaschinentabs und seine Wirkung

Ratgeber: Die typischen Inhaltsstoffe eines Spülmaschinentabs und seine Wirkung

Die Inhaltsstoffe variieren teilweise je nach Art der Tabs. Grundsätzlich sind aber alle Tabs mit Bleichmitteln ausgestattet, die entfärbend wirken.

Hier werden häufig Percarbonate verwendet. Dabei handelt es sich um Salze mit hohem Sauerstoffanteil. Aufgrund ihrer bleichenden Wirkung verwendet man sie auch in Waschmitteln, speziell auch zum Entfärben weißer Kochwäsche. Wenn diese nach einiger Zeit leicht grau geworden ist, wirkt sie nach der Behandlung wieder wie neu.

07-3-wcwunder-100-stueck-spuelwunder-14in1Ein weiterer Bestandteil aller Spülmaschinentabs sind Enzyme, wie Proteasen und Amylasen. Sie spalten Eiweiß und Stärke. Dadurch werden beide zersetzt.

Für unser Geschirr bedeutet das nichts anderes, als das der Schmutz gelöst wird.

Auch Enzyme wie Lipasen kommen in den Reiniger-Tabs vor. Sie zersetzen die Fette und lösen sie damit von unserem Geschirr.

Bis vor einiger Zeit wurden auch Phosphate in den Spülmaschinentabs verarbeitet.

Sie enthärten zuverlässig das Wasser und lösen Kalkbeläge. Außerdem halten sie den abgelösten Schmutz im Wasser, damit er sich nicht wieder auf dem Geschirr absetzt. Da diese Vorgänge für eine porentiefe Reinigung unseres Geschirrs notwendig sind, wurden die Phosphate

den Tabs beigemischt, obwohl bekannt war, dass sie das Grundwasser enorm belasten.

Seit Januar 2017 ist damit Schluss! Aus umwelttechnischen Gründen dürfen sie nicht mehr verwendet werden!

Ersatzweise werden Zitrate eingesetzt. Das sind Salze, die aus der Zitronensäure gewonnen werden. Auch sie vermindern Kalkrückstände und halten den abgelösten Schmutz im Wasser. Leider sind sie nicht ganz so effektiv – gemessen an der Tatsache, dass sie aber keine Schädigungen unseres Grundwassers verursachen, sollten wir uns damit arrangieren. Sie sind nur schwächer und verfehlen ja nicht gänzlich ihre Wirkung!

Inhaltsstoffe Spülmaschinentabs

Alle weiteren Inhaltsstoffe unterscheiden sich je nach verwendeten Spülmaschinentabs;

Mono/Solo-Tabs

keine weiteren Inhaltsstoffe enthalten.

Multi-2-Phasen-Tabs

entweder:

gepresstes Reinigungsmittel + Salz

oder:

gepresstes Reinigungsmittel + Klarspüler.

Multi-3-Phasen-Tabs (auch; „All in One-Tabs“ genannt)

gepresstes Reinigungsmittel + Salz + Klarspüler.

Folien-Tabs

manche Reiniger-Tabs sind mit einer wasserlöslichen Folie überzogen. Es handelt sich hierbei um Polyvinylalkohol (PVA).

Es ist wasserlöslich und vollständig biologisch abbaubar – daher unbedenklich!

Mikroorganismen verwandeln das PVA in Wasser und Kohlendioxid.

Reiniger-Tabs mit Glasschutz

Sie schützen das Glas und verleihen ihm zusätzlichen Glanz. Besonders bei hochwertigen Wein-und Sektgläsern ist das zu empfehlen – man sieht auf jeden Fall einen Unterschied!

Reiniger-Tabs mit Verdunstungs-Effekt

einige hochwertige Produkte sind auch noch mit Trockenzusätzen versehen, die dafür sorgen, dass das Wasser nach dem Spülprogramm schneller verdunstet. Das Geschirr ist damit besser getrocknet und auch die Maschine selbst ist nicht mehr so nass. Nachtrocknen mit dem Geschirrhandtuch ist da kaum mehr nötig.

Nature-Tabs

sie enthielten von Anfang an keine Phosphate. Außerdem sind auch keinerlei Farbstoffe enthalten. Es handelt sich um eine Art „Öko-Tabs“, weil sie besonders umweltfreundlich sind. Ursprünglich waren diese Reiniger-Tabs auch für die Allergiker unter uns gedacht, wobei dieser Effekt bei Waschmaschinen-Tabs sicherlich mehr Sinn machen würde.

Gelkissen-Reiniger-Tabs

Sie reinigen zwar, sind aber mit erheblichen Nachteilen verbunden. Zum Teil lösen sich diese Tabs nicht vollständig auf und auch bei der Lagerung gibt es Probleme; schon nach kurzer Zeit verformen sich die Kissen und sondern Inhaltsstoffe aus. Sie sind dann nur noch klebrig und haften aneinander.

Übrigens; ganz ähnlich verhält es sich auch mit den Gelkissen-Reiniger-Tabs für die Waschmaschine.

Ältere Spülmaschinentabs

In den älteren Spülmaschinentabs befinden sich also noch schädliche Phosphate und es ist uns selbst überlassen, ob wir diese noch verwenden möchten. Aus Kostengründen entscheidet sich sicher der ein oder andere von uns dafür – aus umwelttechnischen Gründen sollten wir davon eher Abstand nehmen. Andererseits müssen wir die Tabs auch irgendwie entsorgen. So oder so richten sie Schaden an.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum wir uns trotz eventueller Angebote keinen riesigen Vorrat an Spülmaschinentabs zulegen sollten.

Sie können zwar nicht „schlecht werden“ wie Lebensmittel, sie verlieren jedoch mit der Zeit an Wirkung.

Der Grund hierfür liegt in ihren Inhaltsstoffen;

Bleichmittel und Enzyme zersetzen sich mit der Zeit und können ihre Funktionen nicht mehr erfüllen. Wärme und Feuchtigkeit begünstigen diesen Vorgang – eine lange Aufbewahrung ist also kontraproduktiv.

Generell gilt: Unsere Tabs sollten wir trocken bei Zimmertemperatur lagern und nicht unbedingt in der Spüle neben dem Geschirrspüler. Am besten sind die Tabs innerhalb eines Jahres zu verbrauchen!

Spülmaschinentabs haben übrigens auch ein Herstellungs-und Haltbarkeitsdatum; darauf sollten wir achten!

Zusammenfassend ist zu erwähnen, dass sich die Basis der Inhaltsstoffe in allen Reiniger-Tabs wiederfinden. Es gibt nur weitere Tabs, die noch ein bisschen mehr können, weil sie weitere Zusätze enthalten.

Was das Spülmaschinensalz betrifft, reicht es übrigens meist nicht aus, sich auf die entsprechenden 2-Phasen-und 3-Phasen-Tabs zu verlassen; Maschinensalz muss trotzdem regelmäßig zugeführt werden! Was den Klarspüler in den Tabs betrifft, genügt allerdings im Regelfall die zugeführte Menge.

Für welche Tabs wir uns letzten Endes entscheiden, liegt allein in unserem Ermessen.

Manchmal muss man sich einfach mal durch den Spülmaschinen-Tabs Dschungel kämpfen und das ein oder andere Produkt ausprobieren. Diverse Vergleichstest-Websites haben immer ganz gute Tipps parat und gute Erfahrungswerte. Es gibt nämlich auch Tabs, bei denen wir böse reinfallen. Diesbezüglich haben wir Glück, wenn das Geschirr einfach nur nicht sauber wird – das können wir korrigieren!

Manchmal schaden die Reinigungsmittel einfach nur – sowohl der Maschine selbst, als auch dem Geschirr. Da macht es schon Sinn, wenn wir uns informieren.

Generell gilt: Billig ist nicht unbedingt gut! Hier trennt sich die Spreu vom Weizen; etwas teurere Produkte sind meistens auch hochwertiger. Wer sparen möchte, achtet einfach auf Wochenangebote oder entscheidet sich für die Mono/Solo-Tabs. Die sind weniger kostenintensiv.

Haben wir unser Traum-Produkt gefunden, sollten wir auch dabei bleiben und nicht auf ein anderes zurückgreifen, nur weil es günstiger ist.

Was nützt es am Ende, wenn unser Geschirr nicht sauber wird und wir ständig nachhelfen müssen?

Nach oben scrollen